FISCHE RAEUCHERN

Fische sind ein wahrer Leckerbissen und gehören für viele auf den täglichen Speiseplan. Ob Lachs, Forelle, Zander oder Wolfsbarsch. Jeder fang hat seinen eignen Geschmack, besonders in geräucherter Form. Geräucherte Fisch ist eine echte Delikatesse. Weltweit ist diese Art der Fischzubereitung verbreitet und beliebt. Des Weiteren verlängert man durch diese Methode die Haltbarkeit des kostbaren Fisches, weshalb damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. In Salzlake eingelegt, bei richtiger Temperatur, wird das Räuchergut binnen Stunden perfekt zubereitet. Dazu braucht es natürlich einen Räucherofen, den es schon für einen moderaten Preis zu kaufen gibt. Für Fans ein unverzichtbarer Bestandteil im Garten, wo er meist aufgestellt wird. Gerade vollblutige Angler lieben die Prozedur, nicht nur wegen der Konservierung. Den eigenen Fang zu bearbeiten und am Ende zu räuchern ist für Angler sehr befriedigend und macht das Angelerlebnis perfekt. Vergessen wir nicht den Geschmack, den Fischliebhaber nicht missen wollen. Das Räuchern der fische ist allerdings eine Aufgabe für sich und erfordert Wissen und Geduld. Letzteres haben Angler eigentlich von Natur aus, was als perfekte Voraussetzung gilt. Der Raucherfisch wird in jedem Fall das Highlight jeder Grillparty, schließlich möchte niemand auf die Delikatesse verzichten. Gepaart mit leckeren Beilagen und frisch gebackenem Ofenbrot wird das Mahl zum Festmahl und unvergesslich.